Sprach- und Integrationskurse für Ukrainerinnen in Deutschland

sprachkurs-deutsch-für-ukrainerNach Heirat und Flitterwochen stellt sich für viele nicht deutsch sprechende ukrainische Frauen die Frage nach weiteren Sprachkursen, denn der Großteil der Frauen hat schon  in der Ukraine zumindest den Kurs “Start Deutsch 1” des Goethe-Instituts absolviert. Sprachkurse sind Teil der Integrationskurse zu deren Teilnahme seit 2005 alle Ausländer mit einem frisch erworbenem Aufenthaltstitel verpflichtet sind. Frauen, die bereits über gute Deutschkenntnisse verfügen, müssen in der Regel nur den deutlich weniger umfangreichen Orientierungskurs absolvieren. Der 60 Kursstunden umfassende Orientierungskurs klärt die Teilnehmer über das Rechts- und Gesellschaftssystem Deutschlands auf.

Grundsätzlich ist das Kursangebot zu begrüßen und erleichtert vielen unserer Damen die Eingewöhnung deutlich. Früher waren die meisten Damen auf schlecht geführte und kurze (30 – 40 Stunden) Sprachkurse der Volkshochschulen oder rein kommerzieller Anbieter angewiesen . Die verpflichtenden Sprachkurse gehen über diese semi-professionellen Kurse hinaus: mindestens 600 Kursstunden sind vorgesehen, wenn noch Spezialkurse dazukommen, können es bis zu 900 Stunden werden. Am Ende steht eine Prüfung, nach deren Bestehen der Absolvent ein Zeugnis erhält. Dieses Zeugnis ist u.a. wichtig wenn es um die Suche nach einem adäquaten Arbeitsplatz geht und wird von vielen Arbeitgebern gern gesehen.

Aber selbst der beste Sprachkurs nützt am Ende nichts, wenn die Frau mit ihrem deutschen Ehemann Zuhause nur in Englischer Sprache unterhält, der Ausweichsprache vieler bi-nationaler Paare. Daher unser Rat: sprechen Sie im Alltag mit ihrer Ehefrau Deutsch und zwar so oft wie möglich. Schauen Sie gemeinsam deutsches Fernsehen mit deutschen Untertiteln. Außerdem sollte sich die ukrainische Ehefrau nicht nur um Freundschaften im russisch/ukrainischen Bekanntenkreis bemühen, sondern auch um deutsche Freundinnen. Denn auch wenn die ukrainische Freundin möglicherweise gut Deutsch spricht, werden sich beide immer in ihrer Muttersprache unterhalten und so eine gute Gelegenheit verstreichen lassen, sich in Deutsch zu unterhalten um die Sprachkenntnisse zu verbessern.

Gelehrt werden im Sprachkurs auch ganz praktische Dinge, wie Korrespondenz, Umgang mit Behörden, wie man Antragsformulare in Deutsch ausfüllt oder wie man Telefonate führt.

Als Ausländer darf man den Anbieter des Integrationskurses frei wählen, sofern dieser die staatliche Zulassung dafür besitzt. Die Kurse werden im Normalfall in Vollzeit durchgeführt und nur in begründeten Fällen wird eine Teilnahme in Teilzeit gestattet.

Den Großteil der Kosten für den Integrationskurs übernimmt der deutsche Steuerzahler. Dem Teilnehmer werden lediglich 1,20 EUR pro Unterrichtsstunde berechnet.

Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass Russen und Ukrainer zahlenmäßig die größte Teilnehmergruppe an Integrationskursen darstellen (20,8 % Russen, 8,3% Ukrainer). Türken kommen im Vergleich auf 20,8%.

Ein Tipp noch an alle Männer deren zukünftige Ehefrau sich noch in der Ukraine befindet und bei denen der Nachzug und Heirat erst in einigen Monaten ansteht: Wenn Zeit bleibt, sollte ihre Dame noch in der Ukraine nach dem “Start Deutsch 1” Kurs weitere Anschlusskurse besuchen, so dass evtl. eine Verpflichtung zur Teilnahme am Sprachkurs in Deutschland entfällt. Denn die Verpflichtung zur Teilnahme stellt die Ausländerbehörde individuell fest und sieht davon bei guten Sprachkenntnissen regelmäßig ab.

Weiterführende Informationen zum Thema:

http://www.bamf.de/DE/Willkommen/DeutschLernen/Integrationskurse/InhaltAblauf/inhaltablauf-node.html

http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/pro/Rahmencurriculum_online_final_Version5.pdf